Historisches

Ein paar Angaben zur Theatergesellschaft Sempach:

Die Gründung:
Am 17. Januar 1870 wurde die TG Sempach von 27 Sempachern gegründet.

Eintrittsbeitrag war 4.-- und wenn ein Mitglied eine Aufführung verpasste, kostete das 3.--, 
jährliche Beiträge waren nicht vorgesehen

Der Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:
- Präsident: C. Gut, alt Lehrer
- Direktor: Dr. Schürmann
- Vizepräsident: L. Ludin, Bezirkslehrer
- Bühnenmeister: Schürmann Josef, Landwirt
- Garderobier: Franz Räber, Lehrer
- Kassier: Schürch, Geschäftsagent
- Aktuar: Stirnimann, Gerichtsschreiber

Der erste Artikel der damaligen Statuten lautete wie folgt:
Die Theatergesellschaft von Sempach hat den Zweck, unter ihren Mitgliedern das Streben nach höherer Ausbildung des Geistes und des Gemütes zu wecken und zu fördern, jährlich einmal ein Theaterstück patriotischern und belehrenden Inhaltes zur öffentlichen Aufführung zu bringen und überhaupt auf die Volksbildung und den Volksgeist veredelnd einzuwirken


Ein paar Punkte aus dem Vereinsleben:

1871 Erste Aufführung der TG Sempach. Es werden 6 Aufführungen von „Wilhelm Tell" gespielt. Einnahmen CHF 1719.15

1883 Zum ersten Mal tritt die Harmonie Sempach als Zwischenaktmusik auf
Gespielt werden 4 Aufführungen von „Die Schlacht am Stoss" mit 56 Sprechrollen und dazu eine grosse Zahl Volk

1887 Unterhaltungsabend zusammen mit der Musikgesellschaft und dem gemischten Chor. Es spielt die Husistein-Steger-Tanzmusik aus Ettiswil auf

1889 Man spielt „die kleine Lautenspielerin", zum ersten mal ist von einem Orchester die Rede, welches dann aber streikt! Als Ersatz begleitet Bezirkslehrer Isenegger die Inszenierung am Klavier

1914 Im neu renovierten Theatersaal findet eine gemeinsame Konzert- und Theateraufführung statt. Man spielt „s'Gritli Napolen" zusammen mit Orchester, Harmonie, Turnverein und Theatergesellschaft

1925 Es finden 21 Vorstandssitzungen statt. Die Proben zu „der Müller von Sempach" müssen verschoben werden, da der Hautrollenträger Heinrich Schürmann erkrankt und nicht mehr eingesetzt werden kann. Es springt Herr Steger aus Eich ein

1946 Die bisher erfolgreichste Saison mit „Die Geier Wally" schliesst mit einem Gewinn von 3651.--

1952 wird die Aufnahme von Damen in die Gesellschaft erwogen

1960 „Der Schusterbaron" lockt in 8 Aufführungen und 8 Extraaufführungen über 6000 Zuschauer in die Festhütte

1966 Fällt die Saison mit „Rosmarie" wegen der Maul- und Klauenseuche aus

1970 Man feiert 100 Jahre TG Sempach mit der Durchführung der Delegiertenversammlung des Zentralverbandes Schweizer Volksbühnen in Sempach. Als Jubiläumsstück wird „Der Fiaker von Grinzing" gespielt

1985 beschliesst die GV der TG den Ausbau Hexenturm in Angriff zu nehmen

1986 Grosses Freilichtspiel „600 Jahre Schlacht bei Sempach" unter der Mitwirkung der TG Sempach

1988 Der Hexenturm Sempach kann als Vereinslokal bezogen werden

1990 „Die kleine Niederdorfoper" ist ein durchschlagender Erfolg

1991 Das „CHabaret 91" findet als gelungene Eigenproduktion in der Zehntenscheune statt

1993 Die TG Sempach wirkt mit beim „Totentanz auf Kirchbühl"

1995 zum 125 Jahre TG Sempach Jubiläum findet das erste Theaterspektakel statt.
Nach den zwei weiteren Durchführungen 1999 und 2002 wird das Theaterspektakel wieder auf Eis gelegt.

1998 Die TG Sempach ist zusammen mit den Mixer Sempach für die Gründung des Jugendtheater Sempach verantwortlich. Erste Aufführung im Januar 1999. Jetzt läuft gerade die 9-te Produktion „Nelli Godbye", ein Besuch lohnt sich

2001 Die Jahresversammlung des Zentralverbandes Schweizer Volkstheater findet erneut in Sempach statt

2003 Freilichtschauspiel „Chrieg om der Friede" wird allen Aktiven in bester Erinnerung bleiben

2008 Das erste Esstheater in Zusammenarbeit mit dem Restaurant Schlacht findet statt. „Gift und Gloria" wird ein grosser Erfolg.

2008 Ende Mai feiern wir 20 Jahre TG und Kriegergruppe im Hexenturm Sempach

2010 feiern wir den 140-igsten Geburi der TG Sempach

 

Zum Schluss

Der aktuelle Präsident Guido Geisseler ist der 16-te Präsident der TG Sempach. Die durchschnittliche Amtsdauer eines TG-Präsis liegt bei ca 8.75 Jahren!