Rückblick 2016

Jahresbericht des Präsidenten

Wie meist nach der Generalversammlung war für uns der erste Termin der Kriegerstamm. Auch im 2015 war eine wackere Kriegerschar wieder Gast bei uns im Turm. Neu wurde Roman Bühlmann als Oberkrieger gewählt. Er löst damit Peter Schürmann ab. Speis und Trank vermochten den Krieger natürlich auch wieder zu gefallen. Dazu herzlichen Dank an das ganze Stubenratsteam! Beim, vorerst letzten Mittelalter-Spektakel spielten erneut ein paar Vertreter der TG mit.

Am sehr gut besuchten Morgenbrot haben dann Herolden-Familien wieder alle Hände voll damit zu tun, die Zmorgen-Säckli zu verteilen. Dies war teilweise wegen dem grossen Ansturm gar nicht so einfach. Danke an Angela Estermann für die Organisation und allen Mitwirkenden für den tollen Einsatz!

Nach dem Sommerferien nahmen wir dann so richtig Fahrt auf uns gingen voller Tatendrang an die Esstheaterproduktion /Der Nackte und andere Fo-pas“. Unter der kundigen Regie von Marco Sieber, welcher super durch Rita Helfenstein unterstützt wurde, erarbeiten die 9 Spielerinnen und Spieler die beiden sehr unterhaltsamen Komödien von Dari Fo. Intensiv waren die Proben zu jederzeit. Aber auch der Humor kam nicht zu kurz.

Am Ideenstamm im Oktober machten sich die TG-Mitglieder im Hexenturm Gedanken darüber, wie wir unser 150-Jahre-Jubiläum im 2020 feiern möchten. Es kam klar zum Ausdruck, dass nicht ein grosser öffentlicher Anlass gewünscht wird. Es sollten kleinere Aktionen sein, einen schönen Vereinsausflug oder eine gut gemachte Ausstellung. Der Vorstand nimmt dies auf und wird versuchen die Wünsche wenn möglich so umzusetzen.

Endlich kam dann der Tag der Premiere von „Der Nackte und andere Fo-pas“!

Es war wiederum herrlich mit zu erleben, wie faszinierend doch Theater sein kann. Alles passte zusammen: Schauspiel, Bühne, Licht, Kostüme, Maske und Essen. Ein grosses Kompliment an alle Mitwirkenden vor, hinter oder auf der Bühne, in der Küche, im Service und natürlich der ganzen Organisation.

Wir konnten bis Ende Januar 2016 10 wunderbare Aufführungen durchführen. Die Derniere wurde dann am 30.1.16 gebührlich gefeiert und sogar noch musikalisch untermalt. Lange vor der Premiere von „Der Nackte und andere Fo-pas“ beschäftigte sich der Vorstand intensiv mit der Planung der Festhallenproduktion „The Terminal“.

Die Besetzung der Ressortleiter stellte sich aber als grosses Problem heraus. Eine Vielzahl von Telefonaten, Mails und Gespräche wurden mit diversen Personen geführt. Einige Probleme konnten gelöst werden, andere leider nicht. Der Vorstand hat sich dann entscheiden Mitte Januar 2016 an die Mitglieder und Interessierten zu treten, zu informieren und um Mithilfe zu bitten. Leider mussten wir dann Mitte Februar die Saison defintiv absagen. Dies war wohl der schwierigste Entscheid welcher wir im Vorstand in den letzten Jahren zu fällen hatten.

Nebst der Verarbeitung der Enttäuschung, mussten wir auch finanzielle Verpflichtungen aus dem noch mündlichen Vertrag mit Andrej Togni abgelten. Den ausgehandelten Betrag von 9‘000.-- beglichen wir ab den Rückstellungen für allfällige Tantiemen aus der Saison Sister Act. Es zeigt sich, nicht nur bei unserem Verein, dass sich die in den letzten Jahren immer wieder erwähnten Schwierigkeiten nun deutlicher zeigen.

Genügend Leute zu finden, welche sich voller Tatendrang für Fronarbeit zur Verfügung stellen wird nun einfach wirklich immer schwieriger. Dann kommen noch ein paar unglückliche Terminliche Konflikte dazu und das führt dann am Schluss zu einer Absage. Wir vom Vorstand sind der Überzeugung, dass wir diese Tatsache als Chance sehen müssen und unsere mittelfristige Planung den heutigen Umständen anpassen sollen.

Der erste Samstag im März ist dann, wie jedes Jahr, der Tag an dem die TG auf die Skipiste geht. Zumindest findet dann der Skitag statt. Da es Petrus bei der Durchführung 2016 den ganzen Tag schneien lies, beschränkte sich die muntere Schar aufs Wandern, Jassen und gemütlichem Zusammensein. So blieb auch Zeit wieder einmal sich über Gott und die Welt zu unterhalten. Herzlichen Dank an Viktor und Phippo für die Organisation!

Am 23. April konnten wir einen gelungenen Saisonabschlussabend im Buureschopf der Wirtschaft zur Schlacht feiern. Diese Anlässe sind dem Vorstand sehr wichtig, da es eine Chance ist, den Aktiven und ihren Partnerinnen und Partner Danke zu sagen für den grossen Einsatz der für eine Saison nötig ist. Es sind auch jeweils sehr gemütliche Abende und man findet Zeit auch mal über anderes als „nur“ übers Theater zu sprechen.

Es ist wirklich schon 30 Jahre her, als am See das Festspiel zum 600 – Jahre – Jubiläum der Schlacht bei Sempach inszeniert wurde. Damals begann für viele von uns die Zeit als Aktivmitglieder unserer Theatergesellschaft. Daraus folgt nun, dass am Sonntag den 22. Mai an der Versammlung des Zentralverbandes Schweizer Volkstheater in Aarau 10 Personen aus unserem Verein zu „Theater-Veteranen“ ernannt wurden. Es sind dies Rösli Trentini, Beatrice Bürgisser, Rita Helfenstein, Edith Waltherd, Irmgard Muff, Kurt Scherrer, Peter Flury, Seppi Lindegger, Viktor Schürmann und Guido Geisseler. An dieser Stelle allen nochmals herzliche Gratulation!

Das Familienpicknick fand wiederum an Fronleichnam statt. Petrus meinte es gut mit uns und bescherte uns einen wunderbaren sonnigen Tag am See. Es wurde grilliert, Angestossen, gejasst, gespielt und geplaudert. Es war ein rundum gelungener Anlass, den alle Anwesenden in vollen Zügen genießen konnten.

Wir blicken auf ein intensives und ereignisreiches Vereinsjahr zurück. Wie das richtige Leben war  es durch Hochs und Tiefs geprägt. Einige Entscheide haben uns nachdenklich gestimmt, andere wiederum haben uns viele unterhaltsame und gesellige Stunden beschert.

All diese Dinge immer richtig einzuordnen ist eine weitere Herausforderung welche wir zusammen bewältigen müssen.

Zum Schluss möchte ich einen grossen Dank an meine Vorstandskolleginnen und -kollegen aussprechen. Gerade in nicht so einfachen Zeiten ist eine offene und ehrliche Diskussion sehr wertvoll. Auch der Stückwahlkommission und dem Stubenrat gebührt ein herzliches Dankeschön.

Guido Geisseler

Präsident TG Sempach